Get Adobe Flash player

Geschichte

Die Wurzeln des Fußballs

Ende des 12 Jh.

——————————————————————————–

Überlieferungen zufolge hat es damals eine dem Fußballspiel verwandte Spezialdisziplin des ritterlichen Turniers gegeben.
Das Ziel ist gewesen, einen mit Heu ausgestopften Lederball gegen eine verteidigende Mannschaft durch einen Pass (z. B. ein Stadt- oder Burgtor) zu treiben.
Ein einheitliches Regelwerk lässt noch Jahrhunderte auf sich warten.
Die größte Streitfrage: Darf der Ball getragen werden oder nicht?
Die Verneiner gründen 1863 in England die Football Association, die Befürworter 1871 das Gegenstück, die Rugby Football Union.

1990

——————————————————————————–

Juni
Erste Überlegungen zur Gründung eines Hobbyfußballvereins durch drei ehemalige Jugendspieler des SV Gablitz – Niki Walek, Thomas Beuchert und Thomas Medwenitsch – sowie Harald Paril, Michael Schmölzer und Martin Klom.

September
Gründung des ‘Sportverein Rasenspieler Wolfersberg’ am 07. September 1990.
Als Vereinsfarben werden Blau-Weiß bestimmt, Spiel- und Trainingsstätten werden der “Mann Platz” und die “Sommerschule” benannt.
Spieltermine sind Samstag und Sonntag.
Die Präsidiumsmitglieder treffen sich jeden Donnerstag Abend.
Gerald Walek tritt zwei Tage später dem Verein bei und wird als siebentes Mitglied ins Präsidium aufgenommen.
Michael „Liponnen“ Paulus, Michael „Lama“ Richter und sein Bruder Pauli Richter treten als Spieler dem Verein bei.
Insgesamt besteht der Verein nur wenige Tage nach seiner Gründung aus mehr als elf Mitgliedern.

1991

——————————————————————————–

Februar
Der SVRW tritt zum erste mal offiziell beim Semesterschikurs auf und erreichte bei dem Hallenfußballturnier den dritten Platz.
Die Aufstellung lautet: Niki Walek, Thomas Medwenitsch, Harald Paril und Thomas Beuchert.

Frühjahr
Freundschaftsmatch gegen Pernegg.
Verstärkt durch einige andere Pfarrspieler wird die Pernegg – Auswahl mit 19:3 besiegt.

Juni
Verpflichtung der Spieler Thomas Hollerer, Roman Dallamassl und Georg Dallamassl.
Erstes Antreten bei einem Turnier auf der Marswiese, welches überraschender Weise auch gleich gewonnen wurde, nachdem die Anreise vom Wolfersberg über die Amundsenstraße mit dem Fahrrad getätigt wurde.
Der erste Pokal wanderte in die Hände der Spieler des SVRW.
Die Spieler Christian Niederhuber, Martin Niederhuber, Thomas Müller und Sebastian Schmack stoßen neu zum Verein.
Michael Paulus, Pauli und Michael Richter wechseln zum AC Mann Platz.
Michael Schmölzer beendet seine aktive Karriere und scheidet aus dem Präsidium aus. Für ihn rückt Roman Dallamassl nach.
Es wird ein Mitgliedsbeitrag von 50,– Schillingen pro Monat eingeführt.
Die erste Garnitur Dressen (blau – weiß gestreifte Leibchen, blaue Hosen) wird angeschafft, welche die Spieler aus eigener Tasche bezahlen müssen

August
Die erste Ausgabe des SVRW Insider Magazins erscheint.

September
Feier des ersten Jahrestages der Vereinsgründung im ’12 Apostel Keller’.
Michael Maurer tritt dem Verein bei.
Der Kader umfasst nun 14 Spieler.

1991 – 1994

——————————————————————————–

Es werden eine Reihe von Hobbyturnieren gespielt mit durchaus respektablen Erfolgen.
Diese sind Hallenturniere im Rahmen der Diözesanmeisterschaften, der Bezirksjournal Cup der Stadt Wien und eine große Zahl von Turnieren in Stockerau, Tulln, im Budocenter, auf der Marswiese und den Rundhallen Steinergasse, Lieblgasse, usw.

1995

——————————————————————————–

Juni
Sieger des Pfingstturniers in Mauerbach.

Juli/August
Der Kader des SVRW wird um die Spieler Martin Wallner, Thomas Kaeßmayer, Markus Pinter, Lukas Pinter, Wolfgang Fink und Martin Berndl verstärkt.
Angesichts der immer größer werdenden SVRW Gemeinde, und der Tatsache, dass viele SVRWler bei ihren Stammvereinen unzufrieden sind, entwickelt sich die Idee dem Wiener Fußballverband beizutreten, und in der 3.Klasse des WFV am regulären Meisterschaftsbetrieb teilzunehmen.
Unterstützung wird durch den späteren Präsidenten Leopold Dallamassl zugesagt, um noch offene Fragen zu klären, wie z.B. Platzvertrag, Finanzierung, Freigabe für Spieler von ihren Stammvereinen, Ausrüstung etc.
Trotz vieler warnender und kritischer Stimmen entschließt sich der Vorstand des SVRW den Schritt vom Hobbyklub zu einem richtigen Fußballverein zu wagen.
Der SVRW wird beim WFV angemeldet und als Neuling, nach einigen Schwierigkeiten, in die 3. Klasse eingeteilt.

1995

——————————————————————————–

Herbstsaison
3. Klasse A
Der SVRW startete in seine erste offizielle Meisterschaftssaison.
Das erste Spiel wird gegen Dynamo Veloce auf dem Post Platz ausgetragen und von den Wolfersbergern mit 12:0 gewonnen, welches die Tabellenführung bedeutet.
Leider geht es nicht in dieser Tonart weiter.
Wolfersberg muss zur Kenntnis nehmen, dass es in dieser Klasse noch andere Mannschaften gibt, die unbedingt aufsteigen wollen.
In der Herbsttabelle belegt man mit vier Punkten Rückstand auf den Tabellenführer ‘Donaustadt’ den vierten Rang.
Man will Alles versuchen um doch noch den Führenden abzufangen

1996

——————————————————————————–

Frühjahrssaison
3. Klasse A
In der zweiten Runde der Frühjahrssaison muss der SVRW aber bereits den ersten Rückschlag hinnehmen.
Zum Auswärtsspiel im fernen Kapellerfeld erscheint leider kein Schiedsrichter, sodass ein Zuschauer von Kapellerfeld pfeifen muss.
Nach klarer 2 : 0 Führung der Wolfersberger dreht der Schiedsrichter jedoch die Partie zugunsten von Kapellerfeld um, und der SVRW tritt nach einigen Tumulten knapp vor Spielende ab.
Der Strafausschuss entscheidet sich jedoch nach langen Verhandlungen für ein 3:0 zugunsten von Kapellerfeld, und dem SVRW fehlten wichtige Punkte im Titelkampf.
Nach Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten FC Sagmeister und Donaustadt spitzt sich alles auf das direkte Duell in der letzten Runde zwischen dem SVRW und VFL Wien um den 4. Tabellenrang – der den Aufstieg bedeutet – zu.
Auf der Spenadlwiese im Prater zeigt der SVRW vor einer riesigen Zuschauermenge ein ausgezeichnetes Spiel, besiegt VFL Wien mit 4:1 und hat den Aufstieg in die 2. Klasse in der Tasche.

Herbstsaison
2. Klasse A
Der Aufstieg in die 2. Klasse bringt einige organisatorische Veränderungen mit sich.
Erstmals stellt der SVRW auch eine Reservemannschaft, wofür es natürlich erforderlich ist, zusätzliche Spieler, Betreuer und natürlich auch Dressen bzw. finanzielle Mittel aufzutreiben.
Der Mitgliederstand bewegt sich langsam in Richtung Hundert, und es werden mehr Feste veranstaltet, um die höheren Kosten die der Aufstieg mit sich bringt, abzudecken.
Sportlich läuft es zu Beginn nicht nach Wunsch.
Der SVRW benötigt einige neue Spiele um sich an das höhere Niveau dieser Klasse anzupassen.

1997

——————————————————————————–

Frühjahrssaison
2. Klasse A
Mit Fortdauer der Meisterschaft kommt man aber immer besser zurecht und belegt in der Abschlusstabelle – den für einen Aufsteiger ausgezeichneten – siebenten Tabellenrang.

1997/1998

——————————————————————————–

Im zweiten Jahr in der 2. Klasse A gehört der SVRW bereits zu den etablierten Mannschaften.
Man spielt das ganze Jahr im oberen Drittel mit, ohne jedoch in die Titelentscheidung direkt eingreifen zu können.
Am Ende dieses Jahres steht schließlich der dritte Endrang zu Buche, welcher eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutet.
Es wird für die nächste Saison beschlossen, den Meistertitel ins Visier zu nehmen.

1998

——————————————————————————–

Herbstsaison
2. Klasse A

Mit einer hochkarätigen Mannschaft, und der nötigen Begeisterung, geht der SVR Wolfersberg in seine dritte Saison in der 2. Klasse A, und ist  fest entschlossen, ein gewichtiges Wort um den Meistertitel mitzureden.
Der SVRW übernimmt ab der 2. Runde die Tabellenführung, und gibt bis zur 8. Runde keinen einzigen Punkt ab.
Dann folgt eine Niederlage gegen Ober St. Veit, und zwei Remis gegen Union 12 und Kickers `94.
Es reicht aber dennoch für einen 3 Punkte Vorsprung in der Herbsttabelle gegen den einzig noch verbleibenden Gegner um den Meistertitel – dem SC Neubau.

1999

——————————————————————————–

Frühjahrssaison
2.Klasse A
Das Frühjahr beginnt mit einem Schock, denn gleich das erste Heimspiel gegen den Platzrivalen Inkognito wird klar verloren.
Die Mannschaft erfängt sich aber glücklicherweise rasch, und kann in der Folge alle Spiele bis zum direkten Duell gegen den SC Neubau gewinnen.
Im direkten Duell gibt es ein 1:1.
Beide Titelaspiranten wissen, dass nun die besseren Nerven im Meisterschaftsfinish, über den Aufstieg entscheiden werden.
Neubau muss sich gegen Ober St. Veit geschlagen geben.
Wolfersberg kommt hingegen über ein Unentschieden, ebenfalls gegen Ober St. Veit, nicht hinaus.
Trotzdem sichert man sich mit einem denkbar knappen Vorsprung von nur einem einzigen Punkt, den Meistertitel in der 2. Klasse A, der natürlich auch gleichzeitig den Aufstieg in die 1.Klasse bedeutet.
Herbstsaison
1. Klasse A
Der ehemalige Rapidspieler Harald Gartler kommt zu den Wölfen.

November
Am 13. November findet wieder das ‘SVRW – Clubbing’ statt.
2000

——————————————————————————–

März
Am 25. März findet das ‘SVRW – Frühlingsfest’ statt.

Frühjahrssaison
1. Klasse A
Am Ende dieses Jahres steht schließlich der fünfte Endrang zu Buche, welcher für einen Aufsteiger beachtlich ist.
2000

Dezember
Eine völlig neue Vorstandsstruktur, wie es sie bis Heute gibt wird bei der Generalversammlung beschlossen und eingeführt.
Der Vorstand und der erweiterte Vorstand besteht aus mehr Personen als früher.

2001

——————————————————————————–

März
Die total überarbeitete und neu gestaltete Homepage des SVRW geht online.

Frühjahrssaison
Der letzte Spieltag wird zum Skandal. Nicht von den Wolfersbergern provoziert sondern von den Verfolgern ‘Fenerbahce’ und ‘Mautner’, welche durch total überzogene Ergebnisse versuchen doch noch Meister zu werden, aber lest selbst:
Zitat aus der Kronen Zeitung:
‘Der Wiener Fußball hat einen neuen Skandal! Zwei Teams, die bei einer sich in der Halbzeit abzeichnenden Niederlage des Tabellenführers in der 1.Klasse A mit hohen Siegen noch Meister hätten werden können siegten 34:0 bzw. 48:0 – aber es nützte nichts, da der Leader doch noch gewann. Jetzt drohen harte Strafen !’ (siehe auch Artikel links).
Und die Strafen sind hart:
In der Vorstandssitzung vom 3. Juli 2001 hat der Wiener Fußball Verband in der Causa der Spiele Mautner : Gradisce und Triester : Fenerbahce zu drakonischen Strafmaßnahmen gegriffen:
Alle vier Vereine werden in die 3. Klasse strafversetzt !!!
Alle vier Vereine wurden zu einer Geldstrafe von öS 20.000,– verurteilt !!!
Dazu kommen drei Jahre Subventionsentzug und ein Jahr Verbandsüberwachung auf Kosten der Vereine !!!
Der SVRW schafft in einem packenden und spannenden Spiel gegen ‘Red Star Penzing’, bei dem man in der Pause 1:3 zurück liegt, doch noch den verdienten 4:3 Sieg. Die Goldtorschützen waren Harry Gartler mit zwei Treffen und Markus Kapeller mit einem Treffer.
Dieser Sieg bedeutet den Aufstieg in die Oberliga.

Die schönsten Carports Liste Verzeichnis Carport Preise Österreich

Carports Überdachungen Gerätehäuser

Die schönsten Carports Liste Verzeichnis Carport Preise Österreich

Carports Überdachungen Gerätehäuser